Kreativkundschafter Podcast

Kreativkundschafter Podcast

Podcast aus Berlin

Transcript

Zurück zur Episode

00:00:00: Music.

00:00:16: Herzlich willkommen im Jahr 2020 bei den Kreativkundschafter an bei unserer ersten Folge im neuen Jahr und wir hoffen ihr habt Silvester und Neujahr schön verbracht.

00:00:27: Und wir haben eine folge vor die heißt gestern morgen heute.

00:00:31: Damit ist nicht der Serienfinale von Star Trek next generation gemeint sondern Christina worum geht es.

00:00:39: Ja also uns ist es aufgefallen.

00:00:43: Generell kriegen wir das immer wieder mit dass es Menschen gibt die gerne im gestern verweilen oder alles in die Zukunft setzen und.

00:00:54: Das ist manchmal scheinbar etwas schwierig ist im Hier und Jetzt zu sein ja und wir waren jetzt der auch über die Tage einfach ein bisschen quer durch Deutschland unterwegs und darf ihn uns das noch mal so etwas besonderer.

00:01:08: In besonderer Weise auf dass es immer wieder auf klopft oder dass es auch spürbar ist bei den Menschen die man so beobachtet in den Städten auf dem Land.

00:01:21: Man hat einfach oder wir hatten das Gefühl ja das ist scheinbar wirklich was das immer im Raum schwebt so.

00:01:30: Wobei natürlich dann auch bei den ganzen festen Weihnachten und Neujahr da geht's ja auch darum.

00:01:36: Dann treffen sich Familien die dann an die Vergangenheit anknüpfen und.

00:01:43: Ja ich denke auch eine Verbundenheit zu seiner eigenen Geschichte oder vielleicht der Geschichte seiner Familie ist ja auch okay,

00:01:50: und dennoch finde ich aber dass das Leben im jetzt eigentlich das wichtigste ist denn ja was geschehen ist ist geschehen kann ich sowieso nicht mehr verändern.

00:01:59: Und dass ich denke das ist einmal so die Sache die passieren kann dass man also nur im gestern lebt oder vielleicht sich.

00:02:07: Zuseher ja nach hinten orientiert vielleicht auch an den Sachen die nicht funktioniert haben.

00:02:14: Aber bringt ja auch nichts also davon ändert sich auch nichts wenn ich immer wieder sage ich habe die sind die Prüfung oder das und hast.

00:02:22: Nicht geschafft versemmelt ja also habe ich auch nicht viel von.

00:02:29: Nicht dafür zu halten sondern okay dann in die Zukunft gucken aber ich finde auch da kann man sich verlieren.

00:02:37: Es ist einfach schade wenn so sehr in der Vergangenheit verhaftet wenn man sich so in der Vergangenheit verhaftet auf eine Art und Weise dass das.

00:02:49: Zusammen sein oder auch wenn es nur so eine kurze eine kurze Begegnung auf der Straße ist dass man irgendwie spürt

00:02:57: die die Sache um die es eigentlich gerade geht diese dieser direkte Austausch dass der eigentlich schwierig wird

00:03:04: also dass ich auch von meinem Gegenüber eigentlich ja letztendlich gar nicht wirklich was mitkriege wie geht es dem was was macht der gerade

00:03:13: wie wie gibt es irgendwas was zwischen einem steht oder auch nicht oder was ist das Interesse dass das eigentlich automatisch immer so ein bisschen eingedrückt wird wenn man spürt dass jemand nicht wirklich

00:03:26: da se ne und das finde ich sehr sehr schade weil.

00:03:31: In dem Moment begegnet man sich ja auch einfach nicht und hat auch eigentlich nicht die Möglichkeit im wirklichen Austausch hinzukriegen weil es ist also für mich fühlt es sich auf dann an als wenn was dazwischen steht wieso eine unsichtbare Wand die es gar nicht zulässt

00:03:47: ja dass man so ineinander geht in dem Moment.

00:03:52: Über dass wir für mich auch noch so bisschen verharren in der Vergangenheit also darf vielleicht aktuelle Ereignisse mit.

00:03:59: Jetzigen vergleichen immer in Relation setzen und nicht einfach das so für sich lassen können ich denke.

00:04:08: Also in meinem Empfinden ist das was was also ich nehme das stärker war dieses innen in der Vergangenheit ist muss ja auch gar nicht.

00:04:18: Jahrzehnte zurück sein es reicht manchmal ja auch wenn es die letzte Woche ist oder was also tendenziell einfach von der von dieser Timeline immer so ein bisschen versetzt.

00:04:29: Also das nehme ich stärker wahr aber ich

00:04:32: dieses in der Zukunft verhaftet sein ja morgen wird alles besser und wenn ich das und das habe dann kann ich auch so und so ne so diese in im Konjunktiv Leben auf der Art und Weise.

00:04:46: Naja gut ich weiß gar nicht ob das eine stärker als das andere gewichtet ist ich weiß nicht auf jeden Fall ist für mein Empfinden beides neben dem Moment zu entfliehen

00:04:57: und dich auch aus dem jetzt genommen genau

00:05:00: und sich auch nicht wirklich auf den Moment einlassen zu müssen oder einlassen zu können weil klar wenn ich im Moment bin dann bin ich ja auch auf eine Art und Weise

00:05:16: ich gehe also ich gebe mich der Situation hin ich setze mich auch einen gewissen in Anführungsstrichen Risiko aus weil ich muss

00:05:24: in dann in dem Moment auch reagieren das heißt ich gehe auf mein Gegenüber oder auf die Situation ein und.

00:05:33: Hat vielleicht nicht soviel woran ich mich festhalten kann oder so sondern ich will ja das Risiko es ist Mut auch.

00:05:41: Was ich auch spannend finde finde in in dem Zusammenhang ist auch ich gebe vielleicht irgendwelche erwartungen auf sondern ich bin einfach im Moment und schaue was passiert.

00:05:54: Ich glaube das ist mit dieser Zukunftsgeschichte also wenn man da ist dass ich glaube es ist sehr verwoben mit mit diesen erwartungen.

00:06:03: Darf im auch die Frage ob ich jetzt in Zukunft ich habe.

00:06:08: Nur schnell YouTube Folge gesehen da ging es um den neuen Star Wars Film und da ging es darum dass also die Leute die,

00:06:16: so starke konkrete Erwartungen hatten dann enttäuscht worden und ich fand eigentlich dass das eigentlich überhaupt nichts mit star wars zu tun hattest für mich finde ich generell.

00:06:28: Sonst ganz konkret Jedi Thai reicher ich meine Erwartungen habe und auch kommt drauf an wie man so gestrickt ist.

00:06:37: Und natürlich habe ich bestimmte Erwartungen aber wie variabel bin ich da drin oder ich habe weiß ich nicht 100 Erwartung.

00:06:45: Und eine wird nicht erfüllt dann ist alles Mist also das ist auch so ne ja Relation zu Geschichte.

00:06:53: Ich finde immer wieder also ich finds gut Ziele zu haben und sich auch welche zu setzen aber.

00:07:00: Die sich so detailreich

00:07:03: also schon präzise aber das ist dann genauso kommen mussten wie mal angelegt macht's dann um 8 Uhr eigentlich den Erfolgsfall schon von Anfang an fast unmöglich also ich denke es ist auch ganz.

00:07:18: Normal.

00:07:20: Gewisse Erwartungen zu haben weil das weiß ich ja auch aus meiner Erfahrung raus wie habe ich in meinem Leben Situationen erlebt wie bin ich damit umgegangen was ist

00:07:31: zu erwarten wie das ungefähr ablaufen könnte und ich denke das ist auch.

00:07:38: Bis zu einem bestimmten Punkt ganz gut weil ich mich auf eine Art und Weise auch vorbereiten kann ja aber wie du schon sagst es kommt drauf an ob ich dann fest in dieser Vorstellung.

00:07:49: Sahara oder ob ich mich wieder öffnen kann und die.

00:07:55: Oder auch gute zum Schwinden Ziele an die aktuellen Gegebenheiten anpassen genau also einfach wieso eine Amöbe mich immer wieder der Situation anzupassen auch ich.

00:08:05: Selbst verändere mich ja auch

00:08:07: dass ich dann immer wieder überprüfen kann stimmt das denn überhaupt noch mit meinen erwartungen die ich mir eigentlich gesetzt habe oder mit den Zielen aus die ich eigentlich hin gesteuert bin stimmt es da noch überein oder verändert sich das.

00:08:21: Und auch.

00:08:23: Also auf der anderen Seite werden wir jetzt mal in so Coachings oder sonstwas reingucken ja wo es darum geht sich die Zukunft auszumalen da geht es ja auch immer drum

00:08:34: nicht an Ziele zu setzen und die eben ganz genau sich vorzustellen immer wieder auf zu schreiben und so und ich denke ja das ist gut das macht Sinn das schärft die Antennen für das wo will ich hin

00:08:46: aber auch da,

00:08:48: wenn ich zu stark daran festhalte wenn ich merke ah da ist jetzt aber ein Weg der geht so ein bisschen von Appa vielleicht muss ich den erst mal nehmen

00:08:56: oder die das Haus dass ich mir vorgestellt habe ich habe es mir mit rotem Klinker vorgestellt und letztendlich ist mein absolutes Traumhaus das kommt

00:09:05: vielleicht irgendwie in grün Anstrich oder was ja und dann zu sehen ja ja ok trotzdem ist es das perfekte Haus,

00:09:13: ja also so wie jetzt mal banal irgendwie gesprochen aber genau darum geht es glaube ich wirklich offen zu bleiben.

00:09:21: In der Situation zu sein und,

00:09:24: ja flexibel zu bleiben durchlässig zu bleiben ja dass der Wind irgendwie spielen kann und dass ich auch merke und sehe und spüren kann wenn wenn Veränderungen die eintreten vielleicht auch wirklich

00:09:39: guten Tee.

00:09:40: Vielleicht habt ihr euch ja gute Vorsätze gemacht fürs Jahr oder so schlecht keine Ahnung was man macht man sich schlechte Vorsätze weiß ich nicht was man vielleicht ich persönlich habe da festgestellt

00:09:53: ja man da eigentlich gar nicht so dran bleiben muss also allein dieses formulieren dieses festsetzen

00:09:59: von diesen Zielen muss eigentlich gar nicht jeden Tag überprüft werden und sie sich hat bei vielen Listen wenn ich dann mal solche gemacht habe festgestellt dass

00:10:10: die dann wenn ich dann zufällig die Liste nach Miami auch oder so wieder finde oh ist ja alles erreicht obwohl das eigentlich gar nicht mehr

00:10:17: Dinner im im Bewusstsein im Fokus war ja sowas hatte ich dann auch auf Kraft und heißt aber auch wieder dass ich ihm nicht die ganze Zeit also im Grunde im jeden Moment nicht im jetzt bin,

00:10:29: sondern immer wieder ich habe davon nicht geschafft dass sie nicht geschafft dass und wie soll ich denn hin sondern uns einfach weg packe und schon den vertraue des sag jetzt mal mein ganzes System.

00:10:41: In Richtung geht und es schon paar machst du schon ja genau also das so ans rechte hören oder an den Bauch abgeben ich habe mal das so auch immer das ist alles ich habe ja auch immer so also ich.

00:10:54: Perso auch ein bisschen meine connection so zu den chacrinha wenn ich dann denke ok es kommt von oben rein dann sehe ich das dann formuliere ich es vielleicht ich nehme es in meine Handlungsfähigkeit dann kommt es ins Herz dann geht es in die Stärkung ich gehe

00:11:09: gib Aktivität rein und dann gebe ich es an den Bauch und an meine Wurzeln an die Intuition ab.

00:11:15: Und so kann ich dann ja färbt es sich nach und nach und plötzlich merke ich ach meine Güte wo kommt das denn jetzt her,

00:11:21: so z.b. mit Wanner Traummann Liste plötzlich Packung stand da da und hat sogar noch ein paar ab zu haken bedinger dazu gemacht ich dachte ach ja das hatte ich jetzt gar nicht drauf geschrieben ja also ich meinte.

00:11:35: Hey kennt ihr bestimmt auch ich liebe es ja sowieso auch so auch innerlich so Häckchen zu machen deshalb immer wieder dieses klare formulieren,

00:11:44: also bis jetzt ausgesprochen ist aufgeschrieben ist oder einfach klar visualisiert ist wo wo es hingehen soll was Wünsche sind.

00:11:53: Mensch zu merken ich habe

00:11:55: veränder hat irgendwie das ist nicht mehr so ganz stimmig aber dafür gehe ich jetzt eher in diese Richtung und sich dann auch zu vertrauen und nicht zu streng sein an dem Weg festhalten zu müssen weil ja.

00:12:08: Die die Öffnung finde ich es immer alles damit es dann auch kommen kann da mit die Antennen sich so ein Norden kann,

00:12:16: weil ich meine wie ist das wenn ich unbedingt ein Brief weg

00:12:18: schicken will dann plötzlich fallen mir dann einfach die ganzen Briefkasten auf und so habe ich immer das Bild ist es mit solchen inneren Listen oder mit wünschen oder Bedürfnissen wie soll sich mein Umfeld verändern das möchte ich gerne für Menschen in meinem Umkreis haben dass ich das dann auch.

00:12:38: Muso mit ich finde aber also wir mit der Checkliste da habe ich so ein bisschen so einen Schreck gekriegt das jetzt so viel aber.

00:12:47: Also ich finde es nicht schön sozusagen sein Leben macht ist ein Einzel To-Do-Liste.

00:12:56: Ja das meine ich nicht aber ich meine es und so fern wie wir es eigentlich am Anfang schon auch angerissen haben dass es ja immer wieder.

00:13:08: Also meine Erfahrung nach war das immer sehr gut.

00:13:12: Mich immer mal wieder zusammen und so schauen wo wie ist der stand jetzt

00:13:18: das ist gut was hat sich vielleicht verändert was will ich aussortieren und wo ist die Richtung wo ich weitergehen will also es geht überhaupt nicht um eine starre To-Do-Liste auch wenn ich gerne Häkchen setze aber das ist.

00:13:31: Eine Richtung die ich im im ich sag mal im.

00:13:36: Dialog mit mir selbst rausfinde was für mich richtig ist und auch.

00:13:42: Also ich gebe dir auf jeden Fall recht dass es das auch gibt ich nehme das auch war bei Frauen des gibt es ganz bestimmt auch bei Männern weil ich das jetzt so gesagt habe mit meiner Traummann Checkliste,

00:13:52: dass auch das durchaus teilweise dermaßen streng formuliert ist,

00:13:57: dann eigentlich der oder diejenige die dann kommt gar keine Chance mehr hat weil die Liste ist viel zu streng ja also.

00:14:06: In meinem Fall war das ein Bruder oder so da gibt's für mich ja noch mal,

00:14:10: eben die Variante wenn nur einer von den Punkten nicht erfüllt ist alles Schrott also in meinem Fall kann ich nur sagen dass ich mir einfach und mal vorgestellt habe ok was wären Mensch oder was ist ein Mensch mit dem ich

00:14:25: gerne mein Leben teilen möchte was ist mir wichtig und was

00:14:30: ist erfahrungsgemäß nicht so stimmig zu mir und meiner Person und was merke ich oder was habe ich für Erfahrung gemacht was Anteile sind die sehr

00:14:40: kompatibel sind.

00:14:42: Und das habe ich einfach mal notiert aber da ich um Gottes Willen ich meine damit nicht diese eins-zu-eins Liste die dann wirklich genauso auch zutreffen muss.

00:14:52: Und ich selbst habe auch die Erfahrung gemacht dann okay da hat jemand der Checkliste ich glaube da sind

00:14:59: Mehrkomponenten das hat mit mir eigentlich gar nichts zu tun willst vielleicht eine Zeitlang passend gemacht oder die gucken und wo ist dann merk ok gut nee

00:15:07: das bin ich aber nicht und dann kann es auch nicht passend gemacht werden da muss man einfach dann vielleicht auch sagen ok gut es vielleicht auf einer anderen Ebene oder sonst war es aber,

00:15:17: na ich will doch mein Mann wieder sozusagen übers geht's geht dann gibt's ja auch eine Chance also so empfinde ich das mit uns beiden z.b.

00:15:26: Dass er etwas völlig Neues entsteht was ist ja gar nicht diese diese Modelle mit dem wie jemand zu sein hat oder so impliziert ja irgendwo.

00:15:36: Das.

00:15:37: Entweder ich komplett Status bin und die anderen Personen auch allein geschrieben also für mich zumindest völlig widersinnig da wir ja eigentlich ständig in Bewegung sind und permanent sich etwas verändert und dann natürlich

00:15:51: in zusammen sein ja etwas von dem guten Fall etwas Gemeinsames Neues entsteht was ja.

00:15:58: Quasi von dir Position wo ich dann vorher komme gar nicht zu erahnen war keine Ahnung du schon im Grunde erst mal ausprobiert

00:16:07: ja ich meine du sagst ja immer so schön schnell mag ich gerne dass du mir sagst es gibt dich nicht und und und das empfinde ich auch so ja das.

00:16:19: Da muss ich noch mal zu diesem Begriff erwartungen ich habe da tatsächlich auch immer so dieses Bild es steckt ja warten mit drinne wenn er sie die ich vielleicht in regulärer der Wortstamm oder sonst was ist ja aber dieses warten ich,

00:16:32: warte darauf dass mein Gegenüber was erfüllt was.

00:16:35: Mia zum Plan gesetzt hat wie es zu sein hat und mein Gegenüber spürt ganz bestimmt ob bewusst oder unbewusst,

00:16:44: dass da was ist was mal was das Gegenüber von einem möchte so und deshalb bin ich immer also mein Körpergefühl macht immer.

00:16:53: Und ich komme nicht mehr ran weil es steht was

00:16:57: zwischen diesen beiden Polen der eine erwartet der andere spürt da ist was was was immer zieht so ein ziehendes Gefühl habe ich auch nicht denke mal aber was ist es denn jetzt warm wenn es dann auch nicht mal kommuniziert wird.

00:17:11: Sondern es ist steht einfach irgendwie im Raum und es werden hellseherische Kräfte er war erwartet,

00:17:17: ja die muss ja schon spüren was ich sehe er muss mal selber merken ja also,

00:17:25: ja das finde ich schon eine schwierige Situation und ist auch nicht in nicht sonderlich zielführend denke ich,

00:17:30: weil dann lieber einmal gesagt ok Hey ich wünsche mir das so und so dann kann ich auch reagieren und sagen ja super dann können wir uns hier ist der Kompromiss da können wir uns treffen das andere ach ist nicht so meins aber so hat man dann direkten austauschen

00:17:43: eben auch wieder im jetzt noch als Gefahr sehe ist bei empathischen Menschen dass die dann.

00:17:50: Quasi die Erwartung spüren und sie erfüllen obwohl es eigentlich mit ihm nichts zu tun hat und die erst sehr spät vielleicht ihnen auch verirrt es ist eigentlich gar nicht was ich will sondern ich passe mich hier an meinem Gegenüber an.

00:18:05: Also das finde ich immer schwierig da diesen diese Ballons wirklich zu halten.

00:18:14: Ja ist aber auch ist aber auch denke ich wenn man im wirklichen im jetzt ist eben also das finde ich auch sehr positiv.

00:18:24: Das ist ihm nicht alles so fest ist also ich habe jetzt mit dir da einmal die Erfahrung gemacht dann ist es immer so nein ist nicht ja was ist jetzt eigentlich immer also wenn du wirklich im jetzt lebt.

00:18:34: Jetzt ist es halt so.

00:18:36: Ja oder und so gestehe ich ja auch nicht nur mir sondern auch meinem Gegenüber einfach eine Wandlung zu ja du darfst dich verändern du darfst dich weiterentwickeln und deshalb

00:18:45: schaue ich immer wieder neu natürlich gibt es Erfahrungen die man auch gemeinsam macht wo man dann erstmal von ausgeht at Nancy L ist das so und so.

00:18:55: Aber dass ich trotzdem meinen Partner meinen Kumpel mein was auch immer welche Art der Beziehung

00:19:02: dass ich den nicht drauf festnageln du hast dich jetzt immer so und so verhalten das muss doch jetzt eigentlich aber auch so sein

00:19:08: weil dann dann wird halt schwer und dann können auch diese schönen Winde die so zwischen einem wen einfach nicht in nicht mehr wirklich

00:19:16: sein sondern ich habe eine Rolle zugeschrieben bekommen aus der ich letztendlich auch auf eine Art und Weise nicht mehr rauskomme.

00:19:26: Also das für mich negative wäre wenn sich denn sowas einschläft und dann was gleichartig wird.

00:19:32: Wenn man wirklich schaffen im Jetzt zu leben das dann ist es immer wieder Neues gibt Dinge die sich verändern.

00:19:38: Es gibt temporäre Vorlieben aber es verändert sich vielleicht immer immer wieder an sich denken wenn man die die vielleicht gehört zum Leben im jetzt auch die dass das Jahr zur,

00:19:50: Veränderung und dass dass ihm nicht alles statisch ist und wir haben jetzt mal diese Vereinbarung gemacht instance jetzt alles super aus sondern.

00:19:59: Wie sich das wirklich ausgestaltet also wir haben ja geheiratet im Klaren war da ja zueinander gesagt aber wie das jetzt im Detail.

00:20:07: Im Zusammenleben ausprobieren es eigentlich immer wieder verhandelbar und und immer wieder kann man gemeinsam gucken wo geht's jetzt weiter und Nudeln

00:20:16: ja ich würde gerne noch was zu sagen weil du das gerade mit den Empathen noch mal so besonders erwähnt hast

00:20:25: dass man ja dann eine Erwartung die man spürt auch mit annimmt das muss gar nicht unbedingt,

00:20:32: erstmal im Negativen sein ich habe das auch schon erlebt dass quasi mein Gegenüber hat eine Erwartung ist er so euphorisch mit und freut sich und ist die tollste Vorstellung so dass man das dann auch durchaus dieses.

00:20:46: Erstmal positive übernehmen kann mit und und sich mit begeistern lässt und denkt oh ja das ist ganz wunderbar und auch ja super Idee und irgendwann merkt man dann

00:20:56: ja vielleicht super Idee eigentlich tatsächlich nicht meine ich habe da was übernommen daran da natürlich irgendwie so feste Vereinbarung getroffen hat oder sowas um dumm gelaufen du musst mal gucken wie kann man das wieder anders regeln

00:21:10: aber ja das muss nicht unbedingt immer negativ sein also ich nehme mir eine Last oder so sondern es kann durchaus in beide Richtungen aufschlagen.

00:21:18: Tja also überlegt gerade ob Podcast hören leben im Jetzt ist.

00:21:27: Ja in dem Moment Ja und willst dich einer Thematik.

00:21:36: Also ihr seid vollkommen up-to-date.

00:21:45: Ja was spricht denn noch dafür also ich denke daran das schonmal erörtert.

00:21:51: Nur in der Zukunft sein und das wird morgen also wobei wir sind noch nicht so richtig drauf eingegangen also es ging ja nur um Ziele ich glaube das ist auch Leute gibt die.

00:22:04: Dann immer so erstmal das ist und wenn dies ist und wenn jenes ist und es ist dann irgendwie nie.

00:22:12: Ja und dann im schlimmsten Fall tut es einen Schlag und ich bin halt nicht mehr da und dann kann ich auch das alles nicht mehr.

00:22:20: Verwirklichen also dieses Leben wir haben es eingangs schon angesprochen dieses Leben in

00:22:25: Konjunktiv was also was wäre wenn oder was muss passieren dass,

00:22:30: wenn ich Geld habe dann arbeite ich weniger und wird nämlich mehr meiner Familie oder was weiß ich nicht glaube da gibt es tausende Beispiele und ich glaube ihr kennt das alle,

00:22:42: also ob es jetzt selbst an euch im ab und zu mal feststellt oder im Umfeld

00:22:48: ich glaube jeder hat es schon mitgekriegt und.

00:22:53: Ich weiß auch nicht ob man sich da überhaupt komplett von frei machen kann weil natürlich ist das erstrebenswert.

00:23:02: Die Dinge dann auch wenn man merkt da ist ein Bedürfnis oder was das direkt umzusetzen ich denke aber es ist trotzdem nicht immer ganz einfach weil wir auch uns ja ein Alltag aufgebaut haben mit wie verdiene ich mein Geld wie ich möchte ins Sportstudio ich möchte zum Musik machen

00:23:22: was auch immer und,

00:23:26: also ich kann das selbst manchmal entsteht dann da auch eine gewisse Festigkeit ein gewisses Hamsterrad auf eine Art was was es dann schwierig macht manchmal Sachen direkt umzusetzen weil ich muss dann halt an Stellschrauben drehen

00:23:40: und das verändert dann das gesamte System was ja gut ist es ist aber auch erstmal Arbeit es erfordert Mut das erfordert vielleicht auch ein Verzicht auf manche Dinge weil es wird erstmal.

00:23:51: Anders und diese Bereitschaft

00:23:55: zu haben oder den Schritt zu gehen ist schon mal eine Sache und ich denke es gibt auch Übergangsphasen oder auch auch Situationen dann im Leben wo man sagt wo man auch einfach sagt na ja das und das muss ich erstmal ändern dann

00:24:09: also

00:24:11: ich denke wir neigen immer dazu dann extrem strengen auch zu werden mit uns ja ich will jetzt muss es aber mal oder so ja.

00:24:21: Ich glaube auch da ist es gut offen zu bleiben.

00:24:24: Und auch die eigenen Schritte zu sehen die man tut man muss sie natürlich auch machen ja die müssen ja.

00:24:34: Logischerweise wenn Sachen was fürs ich Ausbildungen oder ja Dinge die einfach weiß ich nicht 10-15 Jahre dauern und so.

00:24:44: Die Frage ist hier eben auch wieder weg Doktor waren wir schon wieder holen uns vielleicht.

00:24:49: Wie die Erwartung Wiwi konkret die sind ja vorbei wenn wenn ich jetzt angehalten habe jetzt Ausbildung gesagt wenn ich an meiner Ausbildung denke das war also.

00:25:01: Für mich auch irgendwie sehr einfach weil im Grunde jeder Handlung die ich in dieser Zeit bis dahin gemacht habe auf dieses Ziel ging also die die Fotografen Ausbildung oder dann später das Diplom.

00:25:16: Da kann ich immer klar ja alles was ich mache geht auf dieses Ziel ja und ich gucke dass alles was ich tue.

00:25:24: Irgendwie diesen Sachen dazu spielt aber das heißt ja nicht ich habe jetzt nicht irgendwelche ja.

00:25:33: Konkreten Vorstellungen habt also zwar grob genug ich glaube vielleicht ist das so die Sache dass die ja das ist eine Richtung ist.

00:25:43: Ja aber auch nicht heißt dass man an der Stelle mal nach links oder nach rechts geht das so ein bisschen in Bewegung ist und nicht so ganz.

00:25:51: 100 % ja ich denke auch sich Ziele zu setzen ist gut und wichtig und richtig war ich wie gesagt ich habe immer das Bild ich richte so meine Antennen aus.

00:26:04: Aber wie bei allen Wegen auch in der Realität ist es gibt dann einfach auch Abweichungen oder ein Schleichweg oder mein kleinen Umweg was einfach so schön ist.

00:26:15: Und dass es dir nicht auch völlig legitim.

00:26:22: Gut viele junge dann würde ich sagen wenn wir mal im jetzt.

00:26:32: Weiter lieben und wünschen euch das auch oder ja vielleicht habt ihr auch was dazu zu sagen

00:26:40: und wie wie ihr das macht mit ich sage jetzt mal positiven Dingen aus der Vergangenheit die mit ins jetzt rein zu nehmen oder wie ihr das mit eigenen Zielen,

00:26:51: macht,

00:26:52: also herzlich gern antwortet uns auf Facebook auf Twitter direkt auf unserer Website wo ihr uns überall erreichen könnt ich hoffe es hat euch wieder Spaß gemacht komm dann in 14 Tagen wieder.

00:27:05: Ja auch von meiner Seite aus erstmal richtig tolles ein Schmus und ins neue Jahr und vielleicht habt ihr euch ja tatsächlich diese Ziele schon gesetzten denn man tau viel Kraft und Freude damit.

00:27:18: Music.